Licht an!

Wir machen das Licht an. Wir alle, die seit Jahren oder auch seit kurzem die eigenen inneren Themen bearbeiten und Muster oder Glaubenssätze, die nicht gebraucht werden, auflösen. Traumata heilen und immer mehr ins Bewusstsein gehen.

 

Wir machen Flutlicht an. Für uns und kollektiv. Ob privat oder beruflich.

 

Mir begegnete diese Woche beruflich viel Flutlicht. Menschen im beruflichen Umfeld, die geweckt von so viel Helligkeit, die sich derzeit zeigt, sich plötzlich erinnerten, was es in ihrer Seele und in ihrem Herzen noch zu heilen gibt. Menschen, die plötzlich ihre Aufgabe begriffen als jemand der bei der Heilung der Themen helfend zur Seite stehen darf. Und Menschen, die merkten, dass Resonanzfreiheit nicht Härte, sondern Mitgefühl bedeuten kann. Mitgefühl für die inneren Prozesse des Einzelnen, der gerade durch den inneren Schlamm watet. Mitgefühl für den Weg des Kollegen, der als schwer empfunden wird vom Betroffenen.

 

Und Respekt vor den Situationen, die erlebt werden wollen, damit sie endlich gehen können.

Das ist nicht immer einfach für alle Beteiligten.

 

Ich habe viel Demut dafür im Herzen, wenn ich beobachte, dass sich Seelen für genau solche Heilungssituationen hier auf diesem Planeten verabredet haben und dann auch den Mut haben gemeinsam durch diese Kataklysmen zu gehen. Durch das reinigende Gewitter, durch den Schmerz. Und das in gegenseitigem Respekt vor der Erfahrung des Anderen. Um persönliches Wachstum und kollektives Bewusstsein zu ermöglichen. Für mehr Licht!

 

Danke, dass ich dabei sein durfte.