Quo vadis Deutschland?

Jedes Jahr am 31. Dezember stimme ich mich mit einem kleinen Ritual auf das kommende Jahr ein.

 

Das Jahr 2017 war für mich persönlich gekennzeichnet mit der Annährung an mein Vaterland Deutschland. Und das auf allen Ebenen des Seins. Es gab abgesehen vom politischen Theater der öffentlichen Bühne, so viel zu entdecken. Historisch und auch emotional. Familiär und kosmisch.

 

So habe ich die Anregung von Christa von Sternenlichter aufgegriffen und habe für Deutschland und die Entwicklung für 2018 eine Legung gemacht. Allerdings nutze ich keine üblichen Tarotkarten, sondern eine Zusammenstellung unterschiedlicher Decks, die ich für mich privat, Familie und Freunde nutze. Sie haben einen unterschiedlichen Fokus und können detailliert auf die verschiedenen Aspekte eingehen. Dies gelingt mir persönlich mit den Tarotkarten nicht so gut.

 

Das Medizinrad ist ein schamanisches, kraftvolles Werkzeug, das für Heilungen, Rituale und Entwicklungsschritte eingesetzt wird. Es unterstützt bei der Kommunikation mit anderen Welten, man erhält Unterstützung bei der Beantwortung von Fragen und der Lösung von Problemen.

 

Die verwendeten Decks habe ich unten als Foto angehängt, ebenso wie die Legung.

 

Was ist also die wahrscheinlichste Entwicklung in Deutschland 2018 vom heutigen Standpunkt aus gesehen?

 

Im Großen und Ganzen geht es in 2018 für Deutschland um die Rückverbindung zu Gott. Der Gelbe Krieger symbolisiert dabei Mut, Furchtlosigkeit und Partnerschaft auf dem Weg. Sein Symbol ist der Baum. Dabei ist es wichtig zu verstehen, dass es in der Vergangenheit dem Land gelungen ist, sich in der unteren Hälfte des Baumes zu verankern, also im Materiellen zu wohnen. Ein gewisser Wohlstand des Landes in den letzten Jahrzehnten lässt sich ja auch nicht abstreiten. Allerdings gilt es nun wieder "ein ganzer Baum" zu werden. Und damit aus der erdverbundenen Kraft wieder die Verbindung zum geistig-kosmischen und damit zum Himmel zu finden. Und zu Gott.

Jedoch wird dies derzeit noch behindert durch Raha, das dritte Auge. Die erweiterte Wahrnehmungsfähigkeit des Geistigen will genutzt werden. Sie strömt derzeit auf die Menschen in diesem Land ein und ist daher von einer besonderen Bedeutung. Sie kann helfen, die Rückbesinnung zu Gott zu vollziehen. Ohne diese Fähigkeit bleibt das Land auf der materiellen Ebene stecken.

 

Hilfe bekommt Deutschland dabei entweder von einer Frau, die die Herzen der Deutschen mit ihrer bedingungslosen Liebe berührt und damit die Intuition, die durch das dritte Auge genutzt werden kann, verbessert, oder es ist eine Herzensenergie aus der spirituellen Ebene, die Hilfe leistet. Auf alle Fälle scheint es wichtig zu sein, das wir uns an unsere Herzenskraft erinnern, denn diese ist unser Pfund mit dem wir wuchern können, unsere Stärke. Im Herzen des Kontinents liegt Deutschland, das natürlicherweise auch das Herz repräsentiert. Und aus diesem Herzen schöpfen wir unsere Kraft der Heilung.

 

Deutschland nimmt sich derzeit allerdings mit Kummer wahr. Dadurch werden die eigenen Anlagen und Stärken in den Schatten gestellt, die vergrabene Herzenskraft nicht wahrgenommen. Es bedarf Trost und Heilung der körperlichen Wunden und der Wunden aller geistigen Ebenen für uns und unsere Ahnen. Zu viele Jahrhunderte (vielleicht Jahrtausende) sind Wunden durch Verrat, Missbrauch und Gewalt entstanden.

Diese hindern, wenn nicht vergeben und geheilt immer noch die Weiterentwicklung. Das gilt für alle Länder und für uns im Besonderen. Die Notwendigkeit zu trösten wird nun augenscheinlich ins Bewusstsein der Deutschen dringen in 2018.

 

Hier liegt es an jedem einzelnen, wie er helfen möchte: mit Erdheilung, Hooponopono, Meditation, schamanischen Ritualen, Aufklärung, Vergebung... jeder horche auf sein Herz (!), was er/sie beitragen kann, Deutschland diesen Trost zu spenden.

Dabei zeigt die Vergangenheit deutlich, warum dieser Trost so wichtig ist. Die Schatten, also die Verletzungen, haben zu einer Stille geführt, die sich über das Land gelegt hat. Eine Sprachlosigkeit ist entstanden, die viele von uns noch aus der Kriegsgeneration kennen. Etliche Großeltern wollten auch bei Nachfrage nichts aus der Zeit des Krieges und davor berichten. Stille und Sprachlosigkeit als Folge eines kollektiven Traumas legten die Herzenskraft lahm. Traurigkeit erfasste die Gefährten, das Volk. Und dies eben wie auch schon in anderen Artikeln beschrieben, nicht nur in dieser Zeit des letzten Jahrhunderts, sondern schon viele Jahrhunderte lang. Ein ewiger Kreislauf des Triggerns alter Wunden und der Retraumatisierung. Bis heute. Es wirkt auch jetzt. Schaut Euch um, auf der öffentlichen Bühne. Was spricht das Volk?

 

Aber neue Begegnungen kündigen sich an. Der Geist will neue Erfahrungen machen, sich erinnern an seine eigentliche Kraft. Negative Gedankenmuster und Traumata wollen gelöst werden. Hilfe dazu könnte aus dem Osten kommen.

Dazu ist es unabdingbar, dass Deutschland seinen zusammengezogenen Emotionalkörper wieder ausdehnt und damit die bisherige Entwicklung zu einem Abschluss bringt. Es ist hilfreich für die weitere Entwicklung des Landes, dass das Volk nun bewusst auf die Wunden schaut, die Schatten der Vergangenheit erlöst und vergibt. Und sich damit wieder den Raum nimmt, der ihm zusteht. Sich ausdehnt in seinen Wurzeln genauso wie in seiner kollektiven Volksseele. Seine Größe annimmt und keine Angst mehr hat, dass diese verletzt wird.

Gerade in Zeiten der Verzweiflung und Mutlosigkeit ist es nun wichtig und auch an der Zeit, dass sich Deutschland wieder öffnet für Zuversicht, Kraft und Liebe und damit zum Wohle aller handelt. Zum Wohle des eigenen Volkes und der Nation genauso wie zum Wohle aller anderen Staaten, die auf kosmisch-historischer Ebene von der Herzenskraft der deutschen Nation in ihrer eigenen Entwicklung abhängen. Denn alles hängt mit allem zusammen. Wer sich vertieft damit beschäftigen möchte, dem empfehle ich Rudolf Steiner zum Thema Kulturepochen.

 

Die heiligen (kosmischen) Gesetze ermutigen uns also belastende Energien loszulassen, unsere Ahnen können uns helfen, wenn sie aus ihrem Schmerz entlassen worden sind. Denn die kosmischen Gesetze zeigen uns, dass Alles mit Allem zusammen hängt. Eins bedingt das Andere. Heilen wir unsere Ahnen, heilen wir uns. Heilen wir uns, heilen wir die Welt.

Das Ergebnis sind Frieden und Glückseligkeit auf allen Ebenen des Seins und die Erlösung der Schatten.

 

Als Krafttiere des kommenden Jahres helfen uns dabei der Hase und die Taube. Sie stehen einerseits für die Heilung, das Glück und die Verbindung mit der Weiblichkeit und zum anderen für Frieden und Erlösung. (Wer mehr über Krafttiere lesen möchte, dem sein diese Seiten ans Herz gelegt: hier und hier).

 

Wie handeln wir nun konkret in 2018, um dieser Entwicklung Vorschub leisten zu können? Wir scheinen derzeit am Tiefpunkt angelangt zu sein. In der Materie sind wir erstarrt. Still. Sind wir uns als Volk aber einig, dass wir diese Situation nun heilen wollen, kann diese Einigkeit zur Lösung des Traumas führen. Kämpfen wir gegen etwas, kann aufgrund der kosmischen (physikalischen) Gesetze nur Kampf uns entgegen gebracht werden. Nehmen wir aber diese Situation an, dann können wir sie mit Herzenskraft lösen lernen. Das heißt wir bewegen uns nicht mehr - wie von den selbsternannten Eliten offensichtlich gewünscht - in der Spaltung und unterschiedlichen politischen Richtungen, sondern in der Einigkeit, dass wir zu einer Nation gehören, die Heilung bedarf. Wir verzeihen jenen, die uns in die Trennung geführt haben (ob bewusst oder unbewusst darf jeder selbst beantworten) und verzeihen uns, dass wir das haben geschehen lassen. Danke für diese Erfahrung. Nun geben wir diese Energie wieder zurück zur Quelle von Allem was ist.

 

Wir sind die, die wir vergessen haben. Wir sind die, auf die wir warten. Es steht uns alles zur Verfügung. Wir konnten es nur nicht sehen, weil die Traurigkeit und die Schatten den Blick nicht zugelassen haben. Lösen wir diese aber, ist der Blick wieder frei. Erinnern wir uns an das alte Wissen unserer Urahnen. An die, die dieses Land besiedelt haben vor der Christianisierung. An die, die im Einklang mit Mutter Natur und den Himmelreichen lebten. Die ein ganzer Baum waren. Erlauben wir uns, unsere Wünsche für dieses Land wahr werden zu lassen. Der Segen der geistigen Welt ist mit uns und hilft bei der Manifestation in die Materie. Wir sind es wert, die Herzenskraft zu aktivieren und mit ihr diesen Ort, diese Nation wieder in ihre wahre Herzensgröße zu führen.

 

Wir sind in der Lage die Illusion zu erkennen und die "einzige Wahrheit" zusammenstürzen zu lassen. Die Ergebnisse von Re-education nach dem letzten Krieg als solche zu erkennen und damit zusammenhängend auch die fortschreitende Amerikanisierung der Gesellschaft, die Scheuklappen der Historie zu erkennen.

Durch diese wurde die heilige Verbundenheit mit Mutter Erde getrennt. Die Fähigkeit mit den natürlichen Rhythmen zu schwingen ging verloren. Nation und Volk, dass an einem bestimmten Ort lebt, wurde zu unerwünschten Begriffen, Heimat wurde als verwerflich und unwert kategorisiert. Dabei ist es für jegliches Volk unerlässlich mit den Gezeiten, den Jahreszeiten und den Zyklen mitzuschwingen, um den Kontakt zur Erde nicht zu verlieren. Diesen heiligen Kontakt zur "Scholle", die uns nährt. Die uns umsorgt. Und die uns auch wieder zurück nimmt, wenn der Körper seinen Dienst getan hat.

 

Wird dieser heilige Kontakt zur Erde unterbunden, versinkt der Mensch als geistiges Wesen in einem Körper in der Materie. Folge davon sind die Fokussierung auf Konsum und andere materielle Dinge, ohne sie als die Körperwerdung geistiger Energien zu erkennen.

 

Lasst uns also wieder mitschwingen und pulsieren hier an diesem Ort in dieser Nation.

 

Das höhere Selbst Deutschlands oder anders ausgedrückt die kollektive Volksseele möchte dabei unabhängig und kraftvoll werden. Denn aus unserer Ahnenreihe entsteht eine Kraft aus der väterlichen Linie. Die Kraft unserer Väter und Ur-Väter aller Jahrhunderte, die uns geschützt haben und aber oft ihr Leben lassen mussten. Sie können uns nach ihrer Heilung helfen, in unsere Kraft zu gelangen.

 

Dabei müssen wir in 2018 darauf achten, dass uns im ungünstigen Fall nicht eine männliche Figur manipulieren möchte. Auch dies liegt augenscheinlich im Feld.

 

Unsere Stärke ist dabei unser Freiheitsdrang und der Wunsch und das Streben nach Glück. Nur fehlt diesem Volk oft der Mut genau hinzuschauen und sich selbst zu erkennen. Zum eigenen Ich zu stehen, ja zu sagen zur Nation Deutschland. Die Wunden zu verbinden und mutig voranzuschreiten. Stattdessen machen die Menschen den Fern-seher an und konsumieren Werbung und amerikanisierte Umerziehungsmedien. Wer immer nur im Außen ist, kann jedoch die eigenen Wunden nicht sehen. Kann diese nicht heilen und die verloren gegangene Verbindung mit dem Göttlichen nicht reaktivieren. Nicht pulsieren. Denn der Weg zu Gott ist immer ein Weg der Innenschau.

 

Unser Verbündeter auf unserem Weg ist dabei ein Wanderer. Jemand, der für kurze Zeit den Weg in Liebe mit uns geht. Vielleicht ist das derjenige aus dem Osten oder die Heilerin des Herzens? Denn wir sollten nun weiter gehen auf dem Weg in die Heilung. In unsere innere und dann auch äußere Vollkommenheit und damit Befreiung.

Uns versöhnen mit Mutter Erde und uns damit selbst heilen. Die blaue Hand zeigt uns somit den Weg in die Tiefe. In die tiefe unseres Seins als Volk und Nation. Dort in der Tiefe wartet die Heilung und auch der Schutz des Michael-Strahls.

Die Blaue Hand weißt aber auch darauf hin, dass es in den Tiefen um okkulte Geheimbünde gehen kann, die unwirksam gemacht werden wollen.

 

Um in der Tiefe heilen zu können, ist nun im kommenden Jahr eine Reduktion auf das Wesentliche nötig. Die aktuelle Situation verlangt, dass die persönlichen Bedürfnisse auf ein Minimum reduziert werden. Dann lichtet sich der Nebel. Dazu sollten wir bereit sein, auch wenn es bedeutet, die Komfortzone zu verlassen.

Als quasi heilende Belohnung wartet dann in der zu erlangenden Naturverbundenheit die Erinnerung an das alte ursprüngliche Wissen, dass uns frei zugänglich wird und unsere Herzenskraft befreit.

Wenn wir den Tempel der Göttin, das heißt unser Liebe zu Deutschland und unsere Herzenskraft wieder leben können, ist die Aufgabe bewältigt. Die Rückverbinndung auf Gott erlangt. Dann können wir ohne Schwierigkeiten Überbringer des Lichtes sein auf diesem Planeten und unserer kulturepochalen Aufgabe gerecht werden. Dies geschieht, wenn wir uns der Fülle in uns bewusst geworden sind und alles Trennende und alle Schatten als lösbare Illusionen erkannt haben.

 

Möge die göttliche Kraft auf dem Weg mit uns sein.