der Wolf und die Heimat

"Als Wächter zu den verborgenen Welten, möchte er Dir seine Unterstützung und Führung anbieten. Als Einzelgänger oder Rudeltier ist er der Aufzeiger, dass jede Heilung aus Dir heraus geschehen darf, und es sich vorrangig aus allen Abhängigkeiten, die einem krank und schwächen kann, zu befreien gilt. Wenn Du es schaffst Dich aus den negativen Einflüssen der Vergangenheit zu befreien, dann ist er als Lehrer an Deiner Seite um Dich in Deine eigene Blüte und Fülle zu führen." finden wir zum Thema Wolfsmedizin auf wirkendekraft.

 

Willkommen Wolf, gerade jetzt freuen wir uns über Deine Hilfe.

 

Warum?

 

Nicht allein in den indigenen Kulturen Nordamerikas oder den Inuit hoch im Norden, sondern auch und insbesondere hier in Mitteleuropa hat der Wolf und damit auch seine energetische Medizin seinen Platz. Hier gehört er zum ewigen Kreislauf des Seins und zum Miteinander im alltäglichen Leben. Die Kraft und Magie des Lupus waren den Herrschenden aber schon seit früher Zeit ein Dorn im Auge. Eine gute Zusammenfassung hier. In der vorchristianisierten Zeit noch als Mitglied des Weltengefüges wurde der Wolf spätestens seit Karl dem Großen dämonisiert und geplant bekämpft. Die Begründung, der Wolf würde Herden der Dörfer angreifen mag zwar stimmen, aber vielleicht ging es ja auch um mehr. Um das Durcheinanderbringen der natürlichen Ordnung in Mitteleuropa. Um die Schwächung der Krafttierenergie des Wolfes zugunsten des gezähmten Hundes. Ein Schelm wer Böses denkt.

 

Vor kurzem nun hat Christa einen passenden Beitrag gebracht. Lac lupi als energetische Krafttiermedizin, die die Zähmung und damit die Unterwerfung auf der individuellen Ebene in einen gesunden Ausgleich bringen kann und die wilden Anteile quasi befreit. Und was auf individualenergetischer Ebene gerade im Feld liegt, ist auch kollektiv in der Regel ein Thema. Denn wie im Innen, so im Außen. Wie im Kleinen, so im Großen.

 

Menschen oder eben auch Völker, die die Medizin des Wolfes benötigen, scheinen sich in der Welt nicht zurecht zu finden.


Die Erde ist diesen Völkern fremd, sie haben den Bodenkontakt und die Verbindung zur Mutternatur in und um sich herum grundlegend verloren. Und so fehlen natürlich die Wurzeln auf sämtlichen Ebenen. Auch und gerade auf der Kollektiven.
Als Folge dieser fehlenden Anbindung hat ein Volk, das von der Wolfsenergie abgeschnitten ist, auch kaum oder gar keine Vitalität und keinen Mut (gut zu sehen auch in Nordamerika z. B. bei den Lakota).
Das Volk muss also einen hohen Aufwand aufwenden, um die Wurzellosigkeit auf der energetischen Ebene zu kompensieren.
Laut Johannes Michels (der die individuelle Ebene untersucht) hat ein Mensch, dem diese Kraft fehlt, gelernt, innerhalb des gesellschaftlichen Systems sein Dasein mehr oder weniger gut zu akzeptieren. 

 

Dies kann man nun auch auf das Volk kollektiv übertragen.


Das Volk ohne Wolfskraft verhält sich wie ein domestiziertes Tier, das seine eigentliche Natur unterdrückt. Die kollektiven kraftvollen Potentiale bleiben verdrängt und das Volk komnt nicht in seine ursprüngliche Lebenskraft, die es jedoch brauchen würde, um seiner Bestimmung zu folgen (s. R. Steiner).
Die Angst jedoch vor dem Ausgeschlossensein aus der Gemeinschaft und vor dem Verlieren der vermeintlichen Komfortzone ist ohne Wolfskraft überdimensional ausgeprägt. Die Balance zwischen freiheitsliebendem Einzelgängertum und der Unterordnung unter eine Hierarche ist aus dem Lot. Und genau diese Balance gilt es wieder herzustellen.


Unsere ursprüngliche keltisch-germanische Waldkultur der vorchristianisierten Zeit gilt es nun wieder zu integrieren. Die Folgen der  (Zwangs-)Christianisierung und den Verlust des Heimatbodens und damit der irdischen Wurzeln aufzulösen. Damit wir uns nicht mehr gemäß gesellschaftlicher Konditionierung wie ein Pawlowscher Hund verhalten.
Die Rune Tiwaz kann hier übrigens auch hilfreich sein. Denn in Verbindung mit dem Wolf als Krafttier hilft Tiwaz, sich durchzusetzen und seine Ziele zu erreichen. Ebenfalls fördert Tiwaz mit dem Wolf als Krafttier das Gerechtigkeitsempfinden und Urteilsvermögen.

Und wie kann hier nun Lac lupi aus Christas Beitrag helfen?

Die Wolfsmilch ist die ursprünglichste und grundlegenste Heilerkraft nach Michels. Sie bindet uns zurück an die natürlichen Ursprünge unseres Menschseins. Sie nährt unseren Überlebensinstinkt indem wir zu den eigenen wahrhaftigen Gefühlen, die unser Leben bestimmen, zurückkehren können. Keine Vermeidung und Domestizierung, sondern die eigentliche Bestimmung kann gelebt werden. Ohne Angst und Sorge aus der Gemeinschaft ausgestoßen zu werden. Sondern mit all der ursprünglichen wilden Kraft, die hierher nach Mitteleuropa gehört. Die archaische Basis und Grundlage des Lebens hier in Deutschland wird gestärkt und sprengt die alten Fesseln. Lac Lupi hilft uns also kollektiv, uns als Volk wieder frei zu fühlen. Wie im Innen, so im Außen. Fühlen wir uns im Innen frei, zeigt sich dies auch im Aussen.

Michels schreibt dazu:

" Der  Wolf gibt dem von seinen ureigenen Wurzeln entfremdeten Menschen die Kraft für einen immerfort wiederkehrenden Neubeginn. Seine homöopathisch potenzierte Milch schenkt uns eine Art Wiedergeburt im laufenden Leben, eine Neugeburt und einen erneuten ersten Atemzug, ein erstes Heulen – als Urschrei aus den Tiefen unserer Seele, mit dem wir das Leben immer von Neuem begrüßen. Indem sie uns an die ursprüngliche Kraft unserer vergangenen und urgeschichtlichen Wurzeln wieder anbindet und diese tiefsten körperlich-leiblichen Emotionen in uns wieder wecken kann, vermag sie uns zugleich auch von den Verkrustungen alter Traumata und Seelennarben zu heilen. "

Die Wolfsenergie kann uns also helfen, Altes anzuschauen und zu bearbeiten, ohne zur Bestie zu werden. Sie kann Individualität und Gemeinschaft, Wildes und Angepasstes in den gesunden Ausgleich bringen und damit in die so wichtige Heilung. Lac Lupi hilft diesem Land und seinen Menschen genauso wie auch unseren Ahnen, wieder in die ursprüngliche Kraft. In die Kraft, die in Mitteleuropa zuhause ist.

Vielleicht fühlst Du Dich berufen, Lac Lupi Globuli in den Fluss in Deiner Nachbarschaft zu geben? Oder an den Rhein zu fahren, der über die Jahrhunderte so wichtig in der Kultur- und Gesellschaftsgeschichte Deutschlands war? Vielleicht magst Du die Donau besuchen und hier ein Wolfskraftritual mit Globuli abhalten?

Lade den Wolf ein und lass Dir zeigen, wie Du Deiner Heimat und damit Deutschland bei der Heilung behilflich sein kannst. 

 

Es ist an der Zeit. Jetzt!


Foto: @iantmcallister (Instagram)