Land der 1000 Wälder

Dies ist eine Liebeserklärung an mein Land. Das Land, in dem ich geboren wurde und schon so viele Inkarnationen verbracht habe. 

Das Land, das sich so lange gegen die römische Okkupation und mit ihr das katholische Christentum gewehrt hat. 


Dieses Land der Wölfe. Der Rehe, der Wiesen, der Meere. Das Land der Tannen und Buchen, das Land der Eichen. 


Es ist so tief in meinen Genen. In der Erinnerungsbibliothek meiner Seele, die sie in jede Inkarnation wieder mitbringt. 


Atme ich den Duft der frischen Knospen von Tannen im Frühjahr, ist Frieden in mir. Schaue ich in das zarte Grün der Buchen im Frühjahr, versinke ich in der Schönheit der Schöpfung von Mutter Erde. 


Rascheln die Blätter des Waldes und fühle ich die Brise des Windes, bin ich ganz im Hier und Jetzt mit Körper, Geist und Seele. 


Nun sitze ich hier im Garten, an den direkt der Wald grenzt. Ich schaue in die Tannen, in denen zwei Eichhörnchen spielen und die Meisen singen. Und lasse die letzte Stunde Revue passieren, in der ich mich in der freien Presse über aktuelle Entwicklungen informiert habe. In der ich auf VK und Twitter in die Stimmung unseres Volkes gefühlt habe. Die Spaltung unseres Volkes macht mich traurig. Lässt mich mit Kopfschütteln zurück und auch manchmal mit etwas Ratlosigkeit. Zu offensichtlich sind für mich die Drehbücher der "Eliten". Und doch ...


Wenn mich das Gefühl übermannt, alles verändere sich viel zu langsam und zäh, würde kaum sichtbar sich in Richtung göttliche Ordnung bewegen, dann schaue ich in die Bäume im Wald und kann den Spirit dieses Landes fühlen. Den Geist Deutschlands. Der deutschen Sachsenvölker vor der Invasion der katholischen Christen durch Karl "den Großen". Vor der römischen Okkupation. Als dieses Land noch geprägt war von einer unbändigen Liebe zu Mutter Erde, in Verbundenheit mit allen Facetten des einen großen Gottes, der die Quelle von allem was ist ist. Und der sich in jedem Lebewesen zeigt. Und das daraus seine innere Kraft geboren hat.


Fühle die ursprüngliche Kraft. Die Kraft der deutschen Seele. Die Liebe, die so tief ist, wie die Dunkelheit des Waldes bei Nacht. Die Liebe, die so leuchtet, wie das Feuer der Familie. Das Licht, das nur entsteht durch die Verbundenheit mit Mutter Erde. 


Gesegnet sein sie. Meine Ahnen. Unsere Ahnen. Die ihr Leben dafür gegeben haben. Und doch weiter leben in der kollektiven Erinnerung unser DNS. Der Zellerinnerung. Und damit der Erinnerungsbibliothek unserer Seele.


Verlassen wir endlich gemeinsam die Ablenkungen der Spaltung. Lieben wir dieses Land. Seine Ahnen. Uns.   


Dann sind wir spürbar verbunden und trotzen allen Invasoren auf allen Ebenen. Denn das können sie nicht fühlen, nicht nachvollziehen. Das ist nicht in ihrer Zellerinnerung zu finden. 


Lasst uns über die Drehbücher hinausgehen und jenseits der Städte den Wald spüren. Den Wald unserer Ahnen. Im Land der 1000 Wälder. 


Unserem Land.


Bildquelle: Canva