Einsteigen oder aussteigen?

Rund geht es derzeit auf allen Ebenen. 


Präsident Trump trifft sich mit internationalen "Schurken" und besitzt die Frechheit auch noch Ergebnisse zu erzielen, die bei genauem Hinsehen durchaus für die Weltengemeinschaft sinnvoll sein können. Dazu muß man allerdings die Indoktrinationsbrille abnehmen. 


Die Fußball-Weltmeisterschaft findet mit Russland in einem Land statt, das ja - wenn man die Brille wieder aufsetzt - nun nicht zu den netten Orten und Verbündeten gehört. 

Wenn wir die Brille wieder abnehmen, merken wir: trotzdem alle fahren hin. Qui bono?

Brot und Spiele sind wichtiger denn je für jene, die währendessen vielleicht unbemerkt bleiben wollen, bei dem, was sie beabsichtigen.


Schauen wir auf unser Land, setzen wir die Brille wieder auf. Aber diesmal nur mit einem Auge. 


Fahnen in schwarz-rot-gold sind hier im Ruhrgebiet überall zu finden. Der gemeine Mensch aus dem Pott rüstet auf. Am Auto, an der Hauswand, als Armband, Brillengestell, Tattoo, Haarkreide, Becher, Sticker, dreifarbige Schminke. Nationalfarben überall. Nationalstolz mithin auch. Versteckt im Fussball. Hat 2006 ja auch gut geklappt. 

Nur sieht man mit dem andern Auge, ist diesmal alles anders. Wem gilt diese Huldigung? Der Nationalmanschaft? Gibt es nicht mehr. Der Mannschaft? Welche Fahne gehört zu ihr? Den Spielern? Welchen von ihnen? Den Deutschen? Wer ist das? Die mit dem passenden Pass? Oder die, die die Nationalhymne mitsingen? Heißt die überhaupt noch so? Oder Hymne? Verwirrung macht sich breit. 


Also verlassen wir diese unklare Gemengelage. 


Gesellschaftlich sieht es jedoch nicht besser aus. Lancierte öffentliche Meinung divergiert enorm zu der mit eigenen Augen wahrgenommenen. Frau Merkel macht körpersprachlich einen kruden Eindruck, hinter den Kulissen stapeln sich die Verschwörungstheorien, eifrige Wächter kämmen alles grade. Deutsche Gründlichkeit. Oder heisst es nur noch Gründlichkeit? 


Mädchen werden vermehrt auf dem Tisch der politischen Korrektheit geopfert, im Bundestag - oder heißt er eigentlich Reichstag? - wird mit unterschiedlichem Maß gemessen, je nachdem wer wann was sagt und vorschlägt. Worthülsen greifen um sich. Wer genau regiert eigentlich inhaltlich?


Fühlt sich im der Gesamtschau an, als ob eine Katze mit einem Wollknäuel gespielt hat und wir nun versuchen den Knoten wieder zu lösen. Es muß eine deutsche Katze gewesen sein. Der Knoten ist gründlich. Eine Nationalkatze quasi.


Ignoranz derer, die schon länger in diesem Regierungstag sitzen, führt bei vielen Mitbürgen zu Gefühlen wie Erstaunen, Unglauben, Irritation, Wut. In genau der Reihenfolge.


Willkommen in der Realität. Darf ich sie rumführen?


Doch stopp! An dieser Stelle legen wir die Brille entgültig zur Seite. Realität? 


Längst wissenschaftlich bewiesen durch Quantenphysik und Epigenetik gibt es diese allgemeine Realität gar nicht. Nur eine rein Subjektive. Und diese kummuliert dann in einem kollektiven Feld, in dem sich für alle, die sich in diesem Feld aufhalten mit ihrer Gedankenkraft, das gleiche zeigt.


Den Knoten, für den sind wir also alle auch mit verantwortlich. Es geschehe nach deinem Glauben, sagte an der Stelle einmal jemand, dessen Worte dann sooft verdreht wurden, bis völlig unkenntlich war, was er eigentlich meinte. Und worüber er sprach. 


Kosmische Gesetze waren sein Thema. An dieser Stelle möchte ich auf die vielen guten Artikel im Internet verweisen und auch auf mein Buch dazu, OHNE die gewohnten Verlinkungen. Ihr wisst warum.



Recherchiert Ihr also, kommt Ihr von allein auf diese Gesetzmäßigkeiten, die für uns so eklatant wichtig sind. Warum? Weil die, die hinter den Kulissen wurschteln, sie nutzen. Seit vielen Jahrhunderten. 


Wir sollten das nun auch tun. Allerdings mit einer anderen Absicht. Man kann sie nämlich zum Eigennutz verwenden, oder zum Wohle aller. Beim Ersteren bekommt man das als Bumerang irgendwann zurück. Aber das sprengt jetzt den Rahmen hier.


Sie nutzen diese physikalischen Gesetze also. Wenn Wutbürger durch Ignoranz geschaffen werden. Wenn Angst durch Medien lanciert wird. Wenn Selbstzerstörungsdrang durch Re-Education geschaffen wird. Denn eines dieser kosmischen Gesetze lautet:


Wie im Innen, so im Außen.


Alle Gefühle, Überzeugungen, Muster, Programme oder auch erlernte Verhaltensweisen, die wir in uns fühlen, bedingen das, was sich in unserer subjektiven Realität zeigt. Und schafft man es bei vielen Menschen die gleichen Gefühle, Überzeugungen etc. hervorzurufen, entsteht ein passendes kollektives Feld mit einer passenden kollektiv subjektiven Realität.


Und jetzt werfen wir die Brille in die Tonne und sind spätestens jetzt hellwach. Bääm!


Denn das heisst: Will uns jemand wütend machen, damit sich in unserem Leben Wut manifestiert z. B. durch Menschen, die uns wütend begegnen, kann jeder Einzelne von uns das ändern.


ICH kann die Beeinflussung meiner Gefühle verhindern, allein durch meine Absicht damit nicht in Resonanz gehen zu wollen. Und schon ändert sich meine Realität. 


Nehmen wir mal an, ein ganzes Volk soll wütend gemacht werden, um kollektive Wut zu manifestieren, um dann in Folge Gesetze verabschieden zu können, denen niemand zugestimnt hätte, hätte es infolge der Wut nicht Gewalttaten in der kollektiven Realität gegeben....nein das ist zu weit hergeholt. Hypothetisch vielleicht...


Sei es drum. Nun haben wir die Brille schonmal abgenommen. 


Was können wir tun, um solche hypothetischen verschwörungstheoretischen Wollknäuelknoten zu verhindern?


Vielleicht schauen wir uns an, was da hinter den Brillengläsern alles so sich zeigt, ohne die Brille aufzusetzen und steigen somit nicht mehr auf all das emotional ein, sondern steigen aus. Emotional. Indem wir unsere Absicht dazu erklären. 


Und dann lassen wir die Brille Brille sein und den Knoten Knoten.


WIR fokussieren uns dann allein auf das, was wir in unserer subjektiven Realität sehen möchten. Für unser persönliches Leben, aber auch für unser gesamtgesellschaftliches hier in Deutschland. Als Gemeinschaft. Denn das Wohl Aller geht vor Eigennutz.


Wieso? Weil wir als Gemeinschaft stärker sind als allein. Unsere Absichten verbinden können und damit eine bessere und erwünschte kollektive Realität erschaffen. Weil alles zusammen hängt. 


Auch wir, die ohne Brille sind.


Auf das wir Viele werden.